Beiträge von Administrator

Zurück zum Glück

Unser Blog erweckte in den letzten Wochen den Eindruck, dass er sich momentan im Winterschlaf befinden würde.
Ein dickes Sorry hierfür, wir versuchen uns ab nun zu bessern und euch wieder regelmäßig neue Vorschläge für euren Samstagabend zu bringen.

Momentan sind natürlich auch wir mit den Mobilisierungen zum 1. Mai beschäftigt. Wie ihr vielleicht bereits erfahren habt, wollen in diesem Jahr einmal wieder Nazis durch Berlin marschieren, was wir mit allen Mitteln zu verhindern werden. Auch gilt es natürlich die alljährliche, revolutionäre 18-Uhr-Demo entsprechend zu gestalten. Wir wollen euch daher ganz besonders die Mobilisierung des „Antifaschistischen Jugendbündnis Berlin“ (AJBB) ans Herz legen, welche den knackigen Titel „LOS JETZT HIER – fight capitalism & naziscum“ trägt

LOS JETZT HIER

Mehr Informationen zur Kampagne findet ihr unter www.antifajugend.de

Dies ist auch ein wunderbarer Übergang zur Antifabrik:
Denn dort findet diesen Samstag, den 17.04., die erste Infoveranstaltung zum 1. Mai in Berlin statt. Daher öffnet die Schreina 47 (Schreinerstraße 47 / U-Bhf. Samariterstraße) bereits ab 19 Uhr ihre Pforten.
Danach geht der Antifabrikabend los, jedoch diesen Samstag aus organisatorischen Gründen nur bis 0 Uhr.

Wer zuvor schon dem politischen Aktivismus fröhnen will, dem sei empfohlen um 15 Uhr an den Heinrichsplatz (U-Bhf. Görlitzer Bahnhof) zu kommen, um dort gegen Mieterhöhungen und Polizeigewalt zu protestieren. Informationen hierzu findet ihr unter wba.blogsport.de

Abends geht es, wie bereits geschrieben, um 19 Uhr in die Antifabrik.
Ein entsprechendes Nachtprogramm gibt es jedoch auch:

Zum einem empfehlen wir euch die Feier „100 Jahre St. Pauli“ welche im Clash (Gneisenaustr. 2 / U-Bhf. Mehringdamm) stattfinden wird. Dort tritt unter anderem die großartige Band Stage Bottles auf.

Wer lieber „nur“ tanzen möchte, dem sei die Kiezparty im Zielona Gora (Grünbergerstr. 73 / U-Bhf. Samariterstr.) ans Herz gelegt. Dort legen DJ Kollektiv Fortschritt (Ska, Punkrock, Pop) und DJ Raide (Franz. Rock, Alternative, Ska) auf.

Wir sehen uns !!!
Eure Antifabrik

KIZ: 13.2. No Pasaran!

Doku: White Terror

[Update] Naziaufmarsch in Dresden verhindern

Am Dienstag den 19. Januar 2010 durchsuchten Bullen den Red Stuff in Kreuzberg und das Büro des Blockadebündnis „Dresden Nazifrei“ in Dresden. Dabei wurden sämtliche Plakate, Flyer, Aufkleber und zahlreiche Computer beschlagnahmt. Zusätzlich wurde auf Anordnung der Dresdner Staatsanwaltschaft die Internetseite www.dresden-nazifrei.de beim Provider gesperrt. Die Plakate seien einen Aufruf zu Straftaten, so die Staatsanwaltschaft Dresden. In den darauf folgenden Stunden und Tagen kam es zu einer Vielzahl an Solidaritätsbekundungen, Mirrors der inkrimineirten Interneseite erschienen im Netz und es fanden Spontis im gesamten Bundesgebiet mit mehreren Hundert Teilnehmer_innen statt…

Seit einigen Tagen wird in Dresden durch die bürgerlichen Medien und die Stadtverwaltung eine massive Hetze gegen Antifaschist_innen und das Bündnis „Dresden Nazifrei“ betrieben. Indessen soll den Nazis nur eine Kundgebung am Bahnhof Neustadt zugestanden worden sein. Dies kann sich aber bis zum 13. Februar immer noch ändern. Es ist sogar sehr wahrscheinlich dass dieses Urteil bis zum 13. Februar noch gekippt wird. [Update 6.2.2010] Das Bündnis Dresden Nazifrei ist aber auf eine Änderung der Route eingestellt und vorbereitet. Achtet deshalb auf aktuelle Infos und Ankündigungen auf www.dresden-nazifrei.com und www.antifa.de

Am 13. Februar auf nach Dresden!
Lasst und den Naziaufmarsch verhindern!

[Update 6. Februar] Der Klage der JLO vor dem Verwaltungsgericht Dresden wurde stattgegeben. Die Beschränkung des Trauermarsches auf eine Stationäre Kundgebung wurde vom Gericht aufgehoben und für rechtwidrig erklärt. Über die genaue Route herrscht jedoch weiterhin Unklarheit. Achtet deshalb auf aktuelle Ankündigungen

Hetze in der Presse: | Sächsische Zeitung | Dresdner Neuste Nachrichten |
Indymedia-Übersichtsartikel: | (Stand 3. Februar) | (Stand 6. Februar)

30.1 Liebig14 forever!


Die Liebigstr. 14 ist seit einigen Monaten akut von Räumung bedroht. Mittlerweile regt sich aber massiver Widerstand gegen die drohende Räumung. So wird es am Samstag den 30. Januar eine Solidemo durch Friedrichshain-Kreuzberg geben. Gleichzeitig ist im Zeitraum vom 28.01 bis zum 6.2 ein „Liebig forever-Antiräumungsfestival“ in Berlin geplant.

Über das Hausprojekt und die Situation der Hausbewohner_innen ist bereits viel geschrieben und gesagt worden. Sogar auf Radio Fritz wurde ein Beitrag zur Liebig14 gesendet. Zeigt euch solidarisch und macht Aktionen!

Jede Räumung hat ihren Preis – wir bestimmen welchen!

Demo am 30.1., 18:00 Uhr, Heinrichplatz Berlin/X-Berg
Protest Parade am 6.2., 14:00 Uhr, Rigaer Str./Proskauer Str.
Konzert und Party am 30.1. in der Galiläa Kirche Rigaerstr. 10

Mehr Informationen unter: wba.blogsport.de und liebig14.blogsport.de

Am 13.2 auf nach Dresden!